Zum Inhalt springen
banner_seminare.jpg

Anmeldung zu den Seminaren

Auf der studikon gibt es zwei Seminarblöcke. Einer findet am Freitagnachmittag statt und einer am Samstagnachmittag. Für beide Seminarzeiträume muss man sich im Vorfeld anmelden. Wir haben euer Feedback von der letzten studikon aufgenommen, sodass ihr nun mehr Zeit für die Entscheidung habt, welche Seminare ihr besuchen möchtet. Die Anmeldung für die Seminare wird am 01. Dezember freigeschaltet. Wenn du dich vorher anmeldest, erhältst du zum Zeitpunkt der Freischaltung eine Infomail. Bis dahin werden noch mehr Seminarmöglichkeiten hier erscheinen.

Bei der Seminaranmeldung wählt ihr dann jeweils einen Erst- und Zweitwunsch für ein 1XX-Seminar am Freitag und ein 2XX Seminar für Samstag. Viele der Seminare finden an beiden Tagen statt, aber manche Seminare auch nur an einem Tag. Seminare, die an zwei Tagen stattfinden sind nicht zweigeteilt, sondern in sich abgeschlossene Einheiten. Wählt also zwei unterschiedliche Seminare aus.

_Persönlicher Glaube

Wir wünschen uns, dass die studikon ein Ort ist, an dem du deinen Glauben vertiefen kannst. In diesen Seminaren geht es um theologische, persönliche und existenzielle Fragestellungen des christlichen Glaubens. 

102/202 - Achtsamkeit und christlicher Glaube – (Wie) passt das zusammen?

Dina_Rosenfelder.jpg

Referentin:

Dina Rosenfelder ist 27 Jahre alt, verheiratet und lebt in Köln. Sie ist Psychologin und wendet Achtsamkeitsübungen im eigenen Alltag und in ihrem Beruf an.

Beschreibung:

Achtsamkeit ist inzwischen überall in unserer Gesellschaft angekommen. Da ihre Wurzeln im Buddhismus liegen, reagieren viele Christen skeptisch auf dieses Konzept. Im Seminar beschäftigen wir uns damit, was genau Achtsamkeit ist und lernen ein paar Achtsamkeitsübungen ganz praktisch kennen.  Außerdem geht es darum, welche Chancen Achtsamkeit zu bieten hat, aber auch, wo die Grenzen liegen und worin sich Achtsamkeit und christlicher Glaube unterscheiden.

103/203 - Single: So wie Jesus eben

Kimmich-Thiel.jpg

Referentin: 

Kathrin Thiel ist schon über 30, trotzdem mit niemandem verheiratet und hat keine Kinder. Sie genießt es Neues zu entdecken und als Regionalreferentin der Hochschul-SMD mit Studis unterwegs zu sein. Tim Kimmich ist bald 30 und hat weder Frau noch Kinder – obwohl er das dufte fände. Bis es soweit ist, schätzt er u.a. die Freiheit, an vielen Orten (WG, Kirche, Natur etc.) stattzufinden.

Beschreibung:

Kann ich Gott mit meinem Singlesein vertrauen und ist ein erfülltes Leben ohne Partnerschaft möglich? Wie kann ich mit den darin liegenden Herausforderungen gut umgehen und welche Chancen liegen in meinem Familienstatus „Single“ (aber nicht beziehungslos)? Wir wollen uns mit diesen Fragen und euren Gedanken und Herausforderungen zum Thema beschäftigen und schauen, welche Rolle Gott dabei spielt.

105/205 - Mit Freude Bibel lesen

Sabine_Kalthoff.jpg

Referentin:

Sabine Kalthoff sagt über sich: Seit über 20 Jahren bin ich mit Studierenden unterwegs - und das sehr gerne! Aktuell als Referentin für Bibelstudium und Verkündigung in der internationalen Dachorganisation der SMD (IFES). Und mit 50% als Hochschulpastorin an der Evangelischen Hochschule Tabor, Marburg.

Beschreibung:

Vielleicht macht dich diese Überschrift stutzig - weil du Bibellesen eher als Pflicht erlebst, als irrelevant für dein Leben, als anstrengend oder frustrierend... Dann bist du in diesem Seminar genau richtig! Wir werden ehrlich auf unser Erleben mit dem Wort Gottes schauen. Und uns dann auf den Weg machen zu entdecken, was für ein großartiges Geschenk uns Gott mit seinem Wort macht. Dabei wird es auch darum gehen, wie wir zu diesem Wort einen neuen Zugang finden können.

106 - Die große Geschichte und die großen Linien der Bibel verstehen

Martin_Haizmann.jpg

Referent:

Martin Haizmann war lange Jahre hauptamtlich in der SMD und in der IFES tätig - zur Zeit als stellvertretender Generalsekretär in der IFES - dem Dachverband der SMD. Gesamtbiblische Zusammenhänge zu verdeutlichen liegt ihm besonders am Herzen.

Beschreibung:

Die Bibel erzählt eine zusammenhängende Geschichte. Es ist nicht nur eine Geschichte unter anderen, sondern die Geschichte. Es ist die "Meta-Narrative", die uns die eine Wahrheit über unsere Welt und über unser Leben offenbart. In dieser Geschichte ist Gott am Wirken - von der Schöpfung bis zur Neuschöpfung. Wir wollen diesen großen Linien der Bibel nachspüren.

 

207 - Understanding the Bible’s Grand Narrative

Martin_Haizmann.jpg

Speaker:

Martin has degrees in engineering and theology and has devoted most of his working life to Christian student ministry. Currently he acts as IFES Associate General Secretary. This involves supervising staff with international roles and overseeing global training programmes and events like the IFES World Assembly.

Description:

The Bible provides us with a coherent story, which is actually the story. This story is the grand narrative that constitutes truth for all, revealing to us the meaning of history and of our own life. And within this story, there is at work the God whose mission is evident from creation to new creation.

108/208 - Die Stimme des Heiligen Geistes oder die Stimme des „eigenen Vogels“?

Tina_Grell.jpeg

Referentin:

Tina Grell ist 28 Jahre alt und arbeitet als Regionalreferentin bei der Hochschul-SMD. Sie liebt Gottes Wort und wünscht sich, den eigenen Vogel zum Schweigen zu bringen.   

Beschreibung:

Dass es ein unmittelbares Reden des Heiligen Geistes im eigenen Herzen gibt, ist im Neuen Testament vielfach bezeugt. Die Stimme des Geistes immer besser von anderen Stimmen zu unterscheiden, ist ein lebenslanger Prozess. In diesem Lernprozess wollen wir nicht stehen bleiben, sondern weiterkommen. Deswegen werden wir uns in dem Seminar mit folgenden Fragen beschäftigen: Wie kann ich unterscheiden, ob ein Gedanke vom Heiligen Geist kommt, oder ob ich mir das nur einbilde? Was gibt es für Warnsignale, dass ein geistlicher Eindruck nicht von Gott stammt? Informativ, praktisch und nützlich soll es werden und dazu führen, dass wir [auf] Gottes Stimme hören.


109/209 - Mentoring: Von Jesus als Mentor lernen

Referentin:

Tabea Koppenhöfer ist sowohl beruflich als auch ehrenamtlich als Mentorin tätig. Sie freut sich, in Gesprächen mit anderen Menschen Jesus zu entdecken, sei es beim Mentoring oder einfach bei einem guten Kaffee.

Beschreibung:

Was sind die Voraussetzungen dafür ein/e MentorIn zu sein? In welchen Kontexten kann Mentoring stattfinden? Am Beispiel von Jesus als Mentor wollen wir uns in diesem Seminar mit dem Thema Mentoring befassen. Wir werden uns mit Texten aus dem Johannesevangelium beschäftigen und anschauen, was Jesus weitergegeben hat und wie er es getan hat.

110/210 - Berufung zu…? Ja, zu was eigentlich? – Was will Gott mit meinem Leben?

Kombi_ruß-wellauer.png

Referenten:

Lucia-Marie Ruß arbeitet als Regionalreferentin bei der Schüler-SMD. Sie ist fasziniert davon, dass das, wie wir gemacht sind, mit dem, wofür wir gemacht sind, miteinander verbunden ist. Lukas Wellauer leitet die Studierendenarbeit der VBG (so heißt die Schweizer Schwesterbewegung der SMD) und wohnt in Bern. Er fordert gerne junge Menschen heraus und liebt es, wenn diese beginnen, ihr Potential zu entfalten.

Beschreibung:

Hat eigentlich jeder Mensch eine Berufung? Wo kommt das Wort überhaupt vor? Wer wird wie in der Bibel berufen? Und was hat das mit dir zu tun? Das Seminar beschäftigt sich damit, diesen und deinen Fragen auf den Grund zu gehen und Berufung für dich konkreter werden zu lassen.

111 - "Everybody Hurts Sometimes" - How do we deal with suffering?

Larry_Norman.jpg

Speaker:

Larry Norman is 33 years old and lives with his wife and daughter in Leipzig, where he works for Leipzig English Church. He doesn't like writing Speaker Bios as he always sounds boring. 

Description:

There's no avoiding pain and suffering. How and where do we find help when everything around us seems so dark? In this seminar we want to think about how Jesus meets us in suffering to give us hope, and what practical tips might help us. 

 

 

212 - "Everybody Hurts Sometimes": Wie gehen wir mit Leid um?

Larry_Norman.jpg

Referent:

Larry Norman ist 33 Jahre alt und lebt mit seiner Frau und Tochter in Leipzig, wo er für die Leipzig English Church arbeitet. Er schreibt ungerne Referentenbeschreibungen, weil es immer langweilig klingt. 

Beschreibung:

Leid ist unvermeidbar für uns alle. Wie und wo finden wir Hilfe, wenn alles dunkel ist? Im Seminar wollen wir darüber nachdenken, wie Jesus uns im Leid begegnet und Hoffnung gibt, und was wir praktisch tun können.

113 - Bible Lettering für Einsteiger

passion21_Dominique_Loviscach.JPG

Referentin:

Dominique Loviscach beendet gerade ihr Bachelor-Studium in Regensburg. In ihrer Freizeit sammelt sie gerne Stifte, die sie für ihr Hobby verwenden kann.

Beschreibung:

Bible Lettering könnte man als „Handlettering von Bibelversen“ bezeichnen. Oder auch als neue und spannende Art, an die Bibel heranzugehen. In diesem Seminar lernt ihr, wie man einfach und schön Bibelverse zu Papier (und auch in den Kopf) bringt. Erfahrungen müsst ihr nicht mitbringen, dafür aber sind ein Geodreieck und ein Bleistift hilfreich. Das übrige Material wird gestellt (Materialkosten pro Person betragen 5€. Bitte passend zum Seminar mitbringen).

_Missionaler Lebensstil

Wir wünschen uns, dass Studierende an ihren Hochschulen zum Glauben an Jesus einladen. Wie das kontextgerecht und authentisch geschehen kann, erfährst du in diesen Seminaren.

214 - Freundschaftsevangelisation – Mit Freunden auf dem Weg zu Jesus

Friederike_Krueerke_portraet.png

Referentin:

Friederike Krüerke, seit 2016 Regionalreferentin der Hochschul-SMD, davor Studentin der Politikwissenschaft und begeisterte Mitbewohnerin in nichtchristlichen WGs, findet es wahnsinnig spannend, mit Skeptikern Bibel zu lesen.

Beschreibung:

Mit Menschen unterwegs zu sein, die den eigenen Glauben nicht teilen, ist eine riesige Chance! In diesem Seminar entdecken wir die biblische Begründung & Best Practice für einen missionalen Lebensstil, analysieren die Hürden auf dem Weg zu Jesus, an denen unsere Freunde stehen (und wie sie diese überwinden können), widmen uns unseren eigenen Ängsten und Möglichkeiten, unsere Freunde auf Gott anzusprechen und teilen  Erfahrungen aus der Praxis, wie Glaube in Freundschaften vorkommen kann.

115/215 - Internationale Studierendenarbeit - Die Welt nur eine Tür weiter

Haizmann__HM.png

Referent:

Hans-Markus Haizmann, seit Juni 2012 Referent für Hochschul-SMD International, studierte Geographie in Dresden und Heidelberg, wohnhaft in Marburg, seit 11 Jahren verheiratet mit Nicole, drei Kinder, Mitarbeit in der internationalen Studentenarbeit in Dresden, Heidelberg und Marburg. 

Beschreibung:

Jedes Jahr kommen immer mehr internationale Studierende an unsere Hochschulen in Deutschland: mittlerweile sind es über 400.000. Der größte Teil der Studierenden kommt interessanterweise aus Ländern, in denen es schwer ist, von Jesus Christus zu hören. Doch was erleben sie hier in Deutschland? Wie ergeht es ihnen in der neuen Kultur und Sprache? Wie sieht Gott sie? Und wie können wir ihnen begegnen? Das Seminar ist für alle Mitarbeitenden und Interessierte in der Arbeit unter internationalen Studierenden. Wir wollen das große Potential in der internationalen Studierendenarbeit entdecken und Gottes großer Vision für die Länder dieser Welt nachgehen. Außerdem wollen wir herausfinden, wie und auf welche Weise wir unseren Glauben mit internationalen Studierenden ums uns herum teilen können.

116/216 - Sprachfähig werden – Wie kann ich über meinen Glauben reden?

Joel_Rosenfelder.jpg

Referent:

Joel Rosenfelder, 30 Jahre, ist Regionalreferent der Hochschul-SMD und lebt mit seiner Frau in Köln. Er liebt es, mit Fremden und Freunden über den Glauben an Jesus zu reden – außer morgens vor dem ersten Kaffee.

Beschreibung:

Irgendwie geht es bei der SMD ja immer darum, von seinem Glauben an Jesus zu erzählen. Das sagt sich leicht, ist es aber meistens nicht. Wie fange ich ein Gespräch über den Glauben an? Wie gehe ich damit um, wenn ich keine guten Antworten auf die Fragen von Anderen habe? Und was habe ich selbst überhaupt schon Spannendes zu erzählen? In diesem Workshop geht es darum, Hemmschwellen zu überwinden, Argumente für den Glauben zu lernen und zu üben, wie man spontan erzählen kann, warum man Christ ist.

117/217 - Crashkurs zum Bibellesen mit nichtchristlichen Freunden

Auch_Belflower.JPG

Referentinnen:

Anne Belflower ist Regionalreferentin der tollen Region Württemberg-Konstanz, mag keine Linsen und Spätzle, dafür Kaffee und Bücher. In ihrem Job hat sie missionarisches Bibellesen gewagt und nicht bereut. Kay (aka Annika Auch) studiert in Weingarten und hat in ihrem Wohnheim abgefahrene Dinge gemacht: Wasserrutschen gebaut, Hühner gehalten und gemeinsam Bibel gelesen.

Beschreibung:

„Wir hatten die Bibel und wir konnten beten“ (Gründergeneration der SMD). Heutzutage brauchst du nicht mehr als das, um deinen nichtchristlichen Freunden Jesus bekannt zu machen. Missionarisches Bibellesen kostet Überwindung, ist aber eine super Möglichkeit, um Gott direkt zu Menschen sprechen zu lassen. Wir haben es ausprobiert und wollen dir von unseren Erfahrungen berichten und ein paar Tipps mitgeben.

_Studienfach und Glaube

Wir wünschen uns, dass Christinnen und Christen ihr Studienfach vom Glauben her durchdringen. Für verschiedene Fachrichtungen gibt es in diesen Seminaren die Möglichkeit dazu

119/219 - (D)ein Herz für Muslime

Referenten:

Philipp ist 27, ist mit Muslimen aufgewachsen und geht gerne in Moscheen. Simon ist 34 Jahre alt und verheiratet. Für einige Jahre war er Teil eines Gemeindegründungsteams in einem muslimischen Stamm. Beide sind Teil einer Gebetsbewegung für Muslime.

Beschreibung:

Gottes Herz schlägt für Muslime. Hier in Deutschland und in der ganzen Welt tut er große Dinge unter ihnen. Du willst dich von ihm gebrauchen lassen und dabei sein, wenn einige von ihnen zu Jesus kommen? Dieses Seminar soll dir Vision und Tools dafür geben. Wir werden uns anschauen, was Muslime glauben und dann praktische Wege entdecken, wie wir Muslimen auf dem Weg zu Jesus helfen können.

120/220 - blickwechsel – Geh deinen Weg vom Studium in den Beruf

Schoeberlein_Rainer.png

Referent:

Rainer Schöberlein ist 49 Jahre alt und Referent der Akademiker-SMD. Als systemischer Coach ist es seine Leidenschaft, Menschen in Übergängen, wie dem Berufseinstieg, zu begleiten.

Beschreibung:

Mit dem Übergang ins Berufsleben beginnt ein neuer Lebensabschnitt mit vielen neuen Möglichkeiten und Herausforderungen. Lebensort, Arbeitsumfeld und Beziehungen werden sich verändern, was motivierend oder verunsichernd sein kann. Ich möchte mit euch die relevanten Fragen des Berufseinstiegs bedenken und überlegen, wer gute Begleiter und was hilfreiche Ressourcen dabei sind.

121/221 - Christsein an der Schule für Pädagogen und Lehrer

Hardendt_Seidel.jpg

Referenten:

Melanie Harendt kommt aus Düsseldorf und reist als Regionalreferentin der Schüler-SMD durch NRW. Sie ist 30 Jahre alt, Sozialpädagogin und begeistert von der Oster-Botschaft. Daniel Seidel hat Gymnasiallehramt studiert und ist heute Regionalreferent der Schüler-SMD. Er bereist aus Karlsruhe die Region Baden, Rheinland-Pfalz und Saarland. 

Beschreibung:

 

Was für ein/e Lehrer/in möchtest du sein? Wie möchtest du deine Schülerinnen und Schüler prägen? In diesem Seminar werden wir uns damit beschäftigen, was es heißt, als Christen in der Schule unterwegs zu sein. Lehrerinnen und Lehrer sind Vorbilder für die Jugendlichen. Das ist eine Chance ihnen Gottes Liebe zu zeigen. Wie kann das aussehen? Darüber werden wir uns in diesem Seminar austauschen.


123/223 - Wenn Glaube funktionieren muss – Einsichten aus 40 Jahren Glaubensleben als Ingenieur

Werner_Grundmann.jpg

Referent:

Werner Grundmann glaubt seit 39 Jahren als Ingenieur, ist Professor an der Hochschule Mannheim, hat drei erwachsene Kinder und begleitet gemeinsam mit seiner Frau die SMD-Gruppe in Mannheim.

Beschreibung:

Ein technisches Produkt muss am Ende die zugesagten Eigenschaften aufweisen. Das führt im Alltag mitunter zu pragmatischen Lösungsansätzen. Der Referent hat im Laufe der Jahre mit Ingenieurssicht über einige Fragen des Glaubens nachgedacht (etwa über die Frage nach der Wahrheit, dem Wort Gottes, der Buße, der Konfessionen, dem Verhältnis von Wissenschaft und Glaube, …) und berichtet darüber.

124/224 - Promovieren – Soll ich oder soll ich nicht?

Natalie_Laub.png

Referentin:

Natalie Laub ist 33 Jahre alt und arbeitet in Tübingen als Wissenschaftlerin an einem Wirtschaftsforschungsinstitut. Sie hat von 2012 bis 2018 ihre Doktorarbeit in VWL geschrieben.

Beschreibung:

Für manche/n, bei dem/der während des Studiums das Interesse am selbständigen Forschen geweckt wurde, stellt sich die Frage, welche Chancen und Risiken eine Promotion mit sich bringen würde und anhand welcher Kriterien eine Entscheidung für oder gegen diesen Weg gefällt werden kann. Auf diese Fragen wird im Seminar eingegangen, wobei viel Zeit zum persönlichen Austausch sein soll.

_Streitfragen

Wir wünschen uns, dass Studierende lernen, im Denken zu glauben und im Glauben zu denken. In diesen Seminaren zu theologischen und apologetischen Fragestellungen werden die heißen Eisen angefasst.

225 - Die Frau schweige in der Gemeinde? – Über das neutestamentliche Bild von Frauen und Männern in der Gemeinde

Thorsten_Dietz.jpg

Referent:

Prof. Dr. Thorsten Dietz, ev. Theologe, Dozent an der Ev. Hochschule Tabor und Referent bei WORTHAUS. Er ist verheiratet, lebt mit seiner Familie in Marburg und ist begeisterter Game of Thrones-Fan.

Beschreibung:

"Die Frau schweige in der Gemeinde" (1. Kor 14,34). Christinnen und Christen ringen bis heute mit diesen Aussagen - und sie finden unterschiedliche Wege, sie auszulegen. Thorsten Dietz geht in diesem Seminar der Frage nach, wie dieser und ähnliche Texte zu verstehen sind und wie er mit einer biblischen Begründung zu dem Ergebnis kommt, dass Gott Frauen und Männer gleichermaßen zum Predigen und Leiten beruft. 


126 - No space for God? – God and the sciences

Fink_Alexander.png

Speaker:

Dr. Alexander Fink is 45 years old, director of the Institute for faith and science. He has studied physics and holds a PhD in biophysics. He loves to have fair discussions with sceptics.

Description:

One of the most common objections to Christian faith says “science has disproven the existence of a personal God“. But what can science really say about God? And doesn’t much of scientific evidence even point towards the existence of a creator and make faith in God more plausible? This seminar will be held in English.

227 - Kein Platz für Gott? - Glaube und Naturwissenschaften

Fink_Alexander.png

Referent:

Dr. Alexander Fink (45 Jahre alt) leitet das Institut für Glaube und Wissenschaft. Er hat Physik studiert und in Biophysik promoviert. Er liebt faire Diskussionen mit Skeptikern.

Beschreibung:

Einer der häufigsten Einwände gegen den Glauben an einen persönlichen Gott ist, dass die Naturwissenschaft die Existenz Gottes widerlegt habe. Doch was kann Naturwissenschaft wirklich über Gott aussagen? Und liefert sie nicht sogar interessante Indizien, die die Existenz eines Schöpfers nahelegen und Argumente für die Plausibilität des Glaubens liefern?

128 - Ist Glaube Einbildung/Wunschdenken?

Matthias_Clausen.JPG

Referent:

Prof. Dr. Matthias Clausen, ev. Theologe, Dozent an der Ev. Hochschule Tabor und Referent beim Institut für Glaube und Wissenschaft (IGUW). Als Redner unterwegs an Unis in ganz Deutschland und darüber hinaus. Er mag: gute Bücher, gute Fragen, schwarzen Kaffee und nicht abstürzende Computer.

Beschreibung:

Und wenn ich mir nur alles einbilde? Z.B. weil ich es mir wünsche? Ein alter Vorwurf gegen den Glauben, siehe Feuerbach & Co. Er lässt sich entkräften - dieses Seminar zeigt wie. Glaube beruht eben nicht nur auf Gefühlen. Dazu Argumente und Tipps fürs Gespräch.

229 - A patent on truth? Jesus and the claims of other religions

Matthias_Clausen.JPG

Speaker:

Prof. Dr. Matthias Clausen, theologian, teaches at Ev. Hochschule Tabor (Marburg), speaker with the institute for Faith and Science (IGUW) who gives public talks at universities all across Germany and beyond. He likes: good books, good questions, black coffee and computers that don't crash.

Description:

Who wants to be dogmatic - to be a know-it-all can be quite annoying. But does that mean to give up the search for „truth“ entirely? Why is it illogical to say „everything is relative“ - how can we proclaim Jesus as the one truth and be open to dialogue at the same time: a seminar with arguments and practical suggestions.

130/230 - Die Glaubwürdigkeit der Bibel

Gernot_Spies.JPG

Referent:

Gernot Spies, Marburg, verheiratet, 4 erwachsene Kinder, Theologiestudium in Berlin, Erlangen und Tübingen, Reisesekretär der SMD, dann Gemeindepfarramt in Berlin, seit 2000 Generalsekretär der SMD.

Beschreibung:

Die Bibel spielt für uns in der SMD eine große Rolle. Sie ist Maßstab und Richtschnur unseres Glaubens und Lebens. Aber wie begründen wir ihre Vertrauenswürdigkeit? Ist sie nur Spiegel menschlicher (Glaubens-)Erfahrung oder Reden Gottes zu uns? Wir werden im Seminar der Frage nachgehen, was die Schrift zur Heiligen Schrift macht und ihr Autorität verleiht.

_Soziale, politische und ethische Themen

Wir wünschen uns, dass die gesellschaftliche Relevanz unseres Glaubens sichtbar wird. In diesen Seminare diskutieren wir darüber, wie sich der christliche Glaube auf unterschiedliche Lebensbereiche auswirkt.

132 - Christians for Future? Klima und Glaube

Valère_Schramm.jpg

Referent:

Valere Schramm ist Netzwerkorganisator und Bildungsrefent bei Micha Deutschland e.V. - Micha ist eine überkonfessionelle, internationale Bewegung, die sich für Armutsbekämpfung und Gerechtigkeit einsetzt und in Deutschland in vielen regionalen Gruppen organisiert ist.

Beschreibung:

In Zeiten von Fridays for future, Extinction Rebellion und zahlreichen weiteren Klima-Initiativen drängen sich die Fragen auf: Wo sind die Christinnen und Christen? Was bedeutet Klimawandel, Erderwärmung und planetare Grenzen für uns? Welchen Auftrag haben wir dabei? Von welchem Zukunftsbild lassen wir uns leiten? Was sagt uns die Bibel? - Diese und weitere Fragen wollen wir in diesem Seminar diskutieren!

134/234 - Wer bin ich? - Gender als kontroverses Thema

Antje_und_Eckhard_Piegsa.JPG

Referenten:

Antje und Dr. Eckhard Piegsa (Jg. 1960) haben sich als Lehrerin und Kinderarzt sowie Eltern von vier erwachsenen Kindern beruflich und persönlich intensiv mit Identitäts- und Genderfragen befasst.

Beschreibung:

Ging es ursprünglich v.a. um die Förderung von Frauenrechten, so ist "Gender" heute zu einem Schlag-Wort geworden, das unser Denken, unsere Sprache und unseren Alltag zunehmend bestimmt. Dabei umspannt Gender ein weites Feld vom * über Chancengerechtigkeit bis hin zur Geschlechtsangleichung. Was ist Fakt, was Fake? Was ist hilfreich, was verwirrend?


135/235 - Menschenhandel und moderne Sklaverei

Elisabeth_und_Daniel_Wegner.jpg

Referenten:

Elisabeth und Daniel Wegner arbeiten bei International Justice Mission (IJM) und lieben den gemeinsamen Einsatz für Gerechtigkeit.

Beschreibung:

Im Jahr 2021 leben 40 Millionen Menschen in Sklaverei, mehr als jemals zuvor. Was hat das mit mir und meinem Glauben heute zu tun? Gemeinsam entdecken wir, wie wir in Gemeinde und Uni zu einer gerechteren Welt ohne Sklaverei beitragen können.

137/237 - Beschenkt – Vom Umgang mit Finanzen

Müller_Marks.jpg

Referenten:

Cornelius "Conny" Müller und Johann Marks vertreten als LdH-Studis (LdH = Leitungskreis der Hochschul-SMD) die Interessen aller Studierender bei bundesweiten Entscheidungen der SMD. Ihnen ist es ein großes Anliegen, Jesus auch im Umgang mit den studentischen Finanzen zu ehren.

Beschreibung:

Über Finanzen redet keiner gerne und dennoch spielen sie für uns eine zentrale Rolle. Auch für Jesus war das ein wichtiges Thema, denn 30% seiner Gleichnisse thematisieren den Umgang mit Geld. Lasst uns gemeinsam entdecken, wie Gott mit Geld umgeht und was wir für uns ableiten können! Dazu werfen wir einen Blick in die Bibel und beschäftigen uns mit folgenden Fragen: Welchen Wert hat Geld? Welche Verheißungen gibt es zum Thema Finanzen in der Bibel? Welchen Umgang mit Geld wünscht sich Gott von uns und was bedeutet das im Kontext der heutigen Gesellschaft? Und das Beste: Ihr bekommt Workshopmaterial mit nach Hause für eure Gruppen!

138/238 - Wie kann ich gut(e) Entscheidungen treffen? - Von #fomo zu #jomo!

Miriam_Grauli.jpg

Referentin:

Mirjam „Mimi“ Grauli ist 32 Jahre alt, arbeitet bei der VBG als Regionalleiterin für Zürich und Luzern und hat ewig gebraucht, um sich für einen Seminartitel zu entscheiden.

Beschreibung:

Wer kennt es nicht? Es gilt sich zu entscheiden und man weiß einfach nicht, wo anfangen. Auf wen soll ich hören? Darf ich mir was wünschen? Soll ich halt einfach machen? Wir wollen gemeinsam schauen, was für Arten von Entscheidungen es gibt, wie man das mit Gott angehen kann und wie befreiend es ist, eine Entscheidung getroffen zu haben.

239 - Rassismuskritisch denken

Larry_Nguepkam.jpeg

Referent:

Larry Nguepkam ist ein 29-jähriger Mikrobiologe und Humanist, der zurzeit in Marburg wohnt. Er geht gerne wandern und hat immer Lust auf Burger und Wein.

Beschreibung:

Das Thema Rassismus ist definitiv nicht neu, aber es braucht unbedingt einen Austausch darüber. Was ist überhaupt Rassismus? Wer ist betroffen und wer nicht? Was kann man als Mensch – und vor allem als Christ – unternehmen, damit sich Menschen in unseren Gemeinden wohl fühlen?